Bipa unterstützt 7 gemeinnützige Projekte in Österreich – und FEMA ist dabei!

Die Details zum Projekt

Projekt-Steckbrief

Eingereicht durch: Andrea CZAK

Beschreibe uns dein Projekt. Was machst du/ihr und wie viele Personen seid ihr?

Das Projekt hat zum Ziel, Alleinerzieher:innen bundesweit bei der Bewältigung des Alltags zu unterstützen und die durch die Corona-Krise zusätzlich aufgetretenen Belastungen zu entschärfen. Ein weiteres Ziel ist das Sichtbarmachen von Alleinerzieher:innen und ihren Herausforderungen in Gesellschaft und Politik. Das Angebot des Vereins FEM.A ist einzigartig. Es gibt in Österreich keine Organisation, die Alleinerzieher:innen so umfassend berät und serviciert, insbesondere nicht rund um das Thema Trennung (Scheidung, Unterhalt, Obsorge, Kontaktrecht).

Der Bedarf ist groß, das konnten die beiden Projektleiterinnen Andrea Czak und Susanne Wunderer in ihrem bisherigen Engagement bereits feststellen. Auch viele andere Organisationen wie Frauenberatungsstellen, Gewaltschutzzentren und Frauenhäuser berichten von einem starken Anstieg der Nachfrage in diesem spezifischen Thema. Alle Services sind für Alleinerzieher:innen kostenlos.

 

Was ist dein/euer Ziel?

Der Beitrag des Projekts und all seiner Maßnahmen besteht insbesondere darin, Alleinerzieher:innen zu empowern und zu unterstützen, um sie näher an die Position der Gleichstellung bzgl. Chancen am Arbeitsmarkt und Teilhabe an der Gesellschaft zu bringen. Mehr als 90 % der Alleinerzieher:innen sind Frauen.  Unser Ziel ist die Unterstützung der Alleinerzieher:innen und die Abfederung der Corona bedingten weiteren Verschärfung des Alltags der Alleinerzieher:innen. Das soll rasch, niederschwellig, treffsicher und direkt sein. Dabei denken wir an die Erweiterung und Ergänzung des bereits bestehenden FEM.A Angebots – sowohl inhaltlich (insbesondere für Opfer von Gewalt in Zusammenhang mit Scheidungs-/Pflegschafts-/Unterhaltsverfahren) als auch geografisch.

 

Was möchtest du uns sonst noch dazu erzählen?

Unsere Maßnahmen sind:

  1. Maßnahme „Gesucht – gefunden“: Anbieten von bestehendem Unterstützungsangebot für Alleinerzieher:innen auf der FEM.A Website (d.h. des konkreten Angebots, nicht bloße Verlinkung auf der Website der jeweiligen Organisation) mit intelligenter Suche direkt auf der FEM.A Website.
  2. Online Workshops, Seminare, Vorträge etc. Abhalten von Workshops, Seminaren, Vorträgen in Themen, die für Alleinerzieher:innen von besonderer Relevanz sind, mit Schwerpunkt auf Scheidungs-/Pflegschafts-/Unterhaltsverfahren sowie Gewalt in der Beziehung; Ausbau des bestehenden Angebots.
  3. Online Podiumsdiskussionen und Workshops entweder als FEM.A Alleinveranstaltung oder als Veranstaltung von FEM.A mit Kooperationspartner:innen
  4. FEM.A Telefon: für Entlastungsgespräche, für rechtliche und psychosoziale Beratung (Vermittlung an Expert:innen) mit Fokus auf Gewalt in Scheidungs-/Pflegschafts-/ Unterhaltsverfahren.

 

Warum machst du/ihr beim BIPA Spotlight mit?

BIPA bietet FEM.A eine großartige Möglichkeit, unser Herzensprojekt österreichweit bekannt zu machen. Wir, Andrea Czak und Susanne Wunderer, sind selbst Alleinerzieherinnen und haben in jahrelangem, ehrenamtlichen Engagement sehr viel Erfahrung zu den Bedürfnissen und Belangen von alleinerziehenden Müttern gesammelt. Es ist uns ein Anliegen, alleinerziehende Mütter in Österreich zu stärken, damit sie und ihre Kinder ein selbstbestimmtes und glückliches Leben führen können.

 

Warum liegt dir das Projekt am Herzen? Wie bist du dazu gekommen?

FEM.A entstand aus der (digitalen) Vernetzung alleinerziehender Mütter. Ihnen reichte es nicht mehr, sich nur miteinander auszutauschen, sondern sie wollten über den reinen Erfahrungsaustausch hinaus selbst aktiv werden: die Öffentlichkeit verstärkt über die Missstände und großen Hürden ihrer Lebenssituation aufklären und zudem der Politik wichtige Impulse geben, um die teils erschreckend prekäre Lage von alleinerziehenden Müttern und ihren Kindern zu verbessern. Deshalb schlossen sie sich Anfang 2020 zu FEM.A zusammen. Der österreichweit agierende Verein hat seinen Sitz in Wien. Der Verein FEM.A arbeitet komplett ehrenamtlich . Die Lebensbedingungen von Alleinerzieher:innen durch die Corona-Krise haben sich akut verschärft. Wir haben beschlossen, ihnen mit unserem Projekt zu helfen. Wir möchte ihnen damit unter die Arme greifen, um ihr Leben und das Leben ihrer Kinder einfacher bewältigbar zu machen.

In welcher Region ist dein Projekt?

Österreichweit

Pin It on Pinterest

Share This