Wie Mütter argumentativ richtig und strategisch stark bei Gericht auftreten können

Wie Mütter argumentativ richtig und strategisch stark bei Gericht auftreten können, wenn ihnen Bindungsintoleranz und PAS unterstellt wird.

Kostenloser Onlineworkshop mit Diskussionsmöglichkeit | Mittwoch, 23. Februar 2022 | 18:00 bis 20:00 Uhr

Der Zoom-Link wird Dir einen Tag vor dem Workshop zugeschickt.

Worum geht es?

Die Väterrechtsbewegung ist seit einigen Jahren sehr aktiv und bemüht sich, frauen- und gleichstellungspolitische Errungenschaften wieder zu untergraben. Ziele sind Privilegien wieder herzustellen, die eigenen zum Teil gewaltvollen Strategien als Opferreaktionen darzustellen und Stimmung gegen weitere Verbesserungen in der Gleichstellungspolitik zu machen.

Häufige Argumente, die die Vertreter*innen der Väterrechtsbewegung einbringen, versuchen sie wissenschaftlich zu belegen, um ihnen mehr Gewicht zu verleihen. Diese Argumente werden oftmals auch bei Unterhalts- und Obsorgeverfahren eingesetzt, was häufig zu für Frauen nachteiligen Entscheidungen führt.

In diesem Workshop geht es um Informationen zu den unterschiedlichen Taktiken der Väterrechtsbewegung sowie darum, mit diesen strategisch umzugehen, um bei den eigenen Wahrnehmungen zu bleiben, sich zu schützen und diesen argumentativ zu begegnen.

Der Workshop soll auch die Möglichkeit zu einem gemeinsamen Austausch und Fragen bieten.

Vortragende:

Fotocredit: Erich Marschik

DSAin Elisabeth Cinatl, MSc

Systemische Psychotherapeutin und Organisationsentwicklerin, diplomierte Sozialarbeiterin; Geschäftsleiterin des Vereins wendepunkt – Frauenberatungsstelle und Frauenhaus Wiener Neustadt sowie Vorstandsvorsitzende des Netzwerks österreichischer Frauen- und Mädchenberatungsstellen

www.cinatl.at

www.wendepunkt.or.at

www.netzwerk-frauenberatung.at

Pin It on Pinterest

Share This